Sammlungen

Trotz einer Vielzahl an Herausforderungen, die sich bei uns vor Ort stellen, ist der Wirkungsradius des NABU Dransfeld nicht auf den Altkreis Münden beschränkt.
Vielmehr unterstützen wir auch einige bundesweite Kampagnen zur Sammlung und umweltgerechten Wiederverwertung bestimmter Wertstoffe, die zugleich mit einem ökologischen und/oder sozialen Projekt gemeinnütziger Art verknüpft sind.
Zu diesem Zweck haben wir nicht nur in unserer Geschäftsstelle in Eberhausen, sondern auch in anderen Ortschaften im Bereich unserer Samtgemeinde Sammelstellen eingerichtet, wo Sie Ihre Wertstoffe zu jeder Zeit abgeben können.

Machen Sie mit! Unterstützen auch Sie unsere aktuellen Sammel-Aktionen:
Althandy-Sammlung

Mobiltelefone sind im Durchschnitt nur 18–24 Monate im Gebrauch, bis Neugeräte an ihre Stelle treten. Dabei verwandeln sich europaweit jährlich ca. 100 Millionen Handys zu nutzlosem Elektroschrott.
Die meisten der Altgeräte – rund 20.000 Tonnen – landen in einer Schublade, wenn sie nicht sofort in den Müll wandern.
Früher oder später wird somit jedes Handy zum Umweltproblem, denn Mobiltelefone und die darin eingesetzten Akkus enthalten giftige Substanzen wie Cadmium, Zinn und Blei.
Über die Deponierung bzw. Verbrennung können diese in die Biosphäre geraten und zur Gefahr für Mensch und Umwelt werden.

Anfang 2006 startete der NABU daher gemeinsam mit der Firma Vodafone eine bundesweite Kampagne für das Recycling ausgedienter Mobiltelefone. Für jedes abgegebene Althandy erhält der NABU von Vodafone eine Spende von 2,00 Euro, welche dem vom NABU getragenen Renaturierungsprojekt an der Unteren Havel zugute kommt.
In diesem Kontext hat sich auch der NABU Samtgemeinde Dransfeld entschlossen, das Kooperationsprojekt des NABU-Bundesverbandes mit der Firma Vodafone durch die Einrichtung von örtlichen Sammelstellen zu unterstützen.

Eingerichtete Sammelstellen in Ihrer Umgebung:
Dransfeld-Bördel: Werner Rohlmann – Breite Straße 14
Eberhausen: Walter Peters – Papiermühle 1

Fragen Sie auch Ihre Freunde, Verwandten und Bekannten oder in ihrem beruflichen Umfeld nach alten Mobiltelefonen. Mit Ihrer Spende können Sie einen kleinen, aber wirkungsvollen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz leisten.

Durch das Recycling-Unternehmen Greener Solutions werden die bei den lokalen Sammelstellen eingegangenen Geräte auf ihre Funktionsfähigkeit überprüft, wiederverwendet oder umweltschonend der stofflichen bzw. thermischen Verwertung zugeführt.

Korken-Sammlung – ökologisch und sozial

Im Herbst 2002 fasste der NABU Samtgemeinde Dransfeld den Beschluss, die „Korksammel-Aktion“ als weiteren Schwerpunkt in sein Programm mit aufzunehmen. Angestrebt wird, dass in jeder Ortschaft unserer Samtgemeinde wenigstens eine Sammelstelle verfügbar ist.
Durch die Wiederverwertung werden die Korkeichen (Quercus suber), die im westlichen Mittelmeergebiet wachsen und dort traditionell einer wirtschaftlichen Nutzung unterliegen, geschont. Erst im Alter von ca. 50 Jahren erreicht die Korkeiche eine Dimension, dass die Borke erstmals geschält werden kann. Alle 7–10 Jahre wird dann auf diese Weise Kork gewonnen. Somit ist dieses Naturprodukt für eine einmalige Nutzung und zum Wegwerfen zu schade!
Aus dem gesammelten Korkmaterial läßt sich wieder eine Vielzahl neuer Produkte aus Kork herstellen: Korkplatten, umweltfreundliche Dämmstoffe zur Gebäudeisolierung, Bodenbeläge, Schuheinlagen, Büro-Untensilien sowie zahlreiche andere nützliche Gebrauchsgegenstände.

Der Recycling-Prozess wird im Epilepsiezentrum der Diakonie Kehl durchgeführt. Dank der Sammelaktion konnten für Menschen mit Behinderung 12 feste Arbeitsplätze geschaffen werden.
Kork-Recycling – Machen Sie mit!

Eingerichtete Sammelstellen in Ihrer Umgebung:
Dransfeld: REWE Getränke-Markt – Einkaufzentrum Wolfshof

Eine Ortssammelstelle kann fast jeder übernehmen. Ein Sammelsack wird zur Verfügung gestellt und kann auch nach Termin-Vereinbarung abgeholt werden. Die Sammelsäcke können in Garage, Schuppen oder Scheune stehen. Hier kann jeder seine gesammelten Korken abgeben.

Weitere Informationen unter: info@nabu-dransfeld.de oder www.wfb-kork.de